Chronik

1876

  • Die Feuerwehr Heimstetten wird der mündlichen Überlieferung nach gegründet.

1878

  • Offizieller Gründungstermin ist der 1. Mai. Die Gründungsmitglieder sind unter anderen: Adam Deibel, Andreas Glasl sen., Melchior Glasl.
  • Erster Kommandant wird Johann Bachmair
  • Andreas Glasl wird erster Vorstand

  •  Die Gemeindeversammlung beschließt für das nächste Jahr den Bau eines Gemeinde- und Feuerwehrhauses

1880

  • Das Gemeinde- und Feuerwehrhaus wird östlich der St. Ulrichs Kapelle fertig gestellt

geraetehaus1880

In den ersten Tagen nach der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Heimstetten bekämpften die Bürger das Feuer noch mit sehr kläglicher Ausrüstung – Mit Handspritze, einer Leiter mit Stützgestell und 190 Meter Schlauch. Bis zum Jahr 1925 war der Stand der Ausrüstung auf eine Schubleiter und zwei Saug- und Druckspritzen angestiegen. An Schlauchmaterial verfügte sie jetzt über 250 Meter.

1882 

  • Josef Weishaupt wird Kommandant

josefweishaupt

1901

  • Beschaffung einer vierrädrigen Saug- und Druckspritze Größe 3, der Firma Justus Christian Braun, für 1380 Reichsmark. Die Pumpe liefert etwa 250 Liter pro Minute wenn 10 Mann kräftig arbeiten und 55 Hübe in der Minute schaffen, die Wurfweite der Strahlrohre beträgt dann 25 bis 30 Meter.

04-1901spritze

1902

  • Beschaffung einer Holzschubleiter. Diese befindet sich immer noch im Besitz der Feuerwehr Heimstetten und ist gut erhalten.

05-1902leiter

  • Die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Heimstetten 1902

06-1902mannschaft

1905/06

  • In diesen Jahren brennt es laut Aufzeichnungen je einmal in Heimstetten, wie oft die Wehr zur Nachbarschaftshilfe ausrückt ist nicht verzeichnet.

Schon in den Gründungsjahren wurden die einzelnen Feuerwehren in so genannte Löschbezirke eingeteilt. Demnach musste die Heimstettner Wehr sowohl nach Kirchheim, Grub und Ammerthal eilen, als auch nach Feldkirchen und Aschheim, konnte aber auf der anderen Seite auch von diesen Gemeinden Hilfe erwarten.

1910

  • Georg Böltl wird Kommandant

georgboeltl

  • Georg Böltl, Andreas Glasl, Josef Hornburger, Franz Mahler, Simon Meiler, Josef Stenz und Josef Weishaupt werden mit dem königlichen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Dienstjahre geehrt.

1913

  • Josef Mayer wird Vorstand

1916

  • Johann Ammon wird Vorstand

Johann Ammon

1919

  • Josef Bartl wird Kommandant

Josef Bartl

1924

  • Josef Bartl wird Vorstand
  • Josef Weishaupt wird Kommandant

1926

  • Franz Dirl wird Kommandant

Franz Dirl

1930

In diesem Jahr gab es drei Großbrände:

  • Das Anwesen von Josef Ascher brennt bis auf das Wohnhaus komplett nieder.
  • Das Anwesen der Familie Schemberger brennt bis auf die Grundmauern ab, aber auch hier kann das Wohnhaus gerettet werden.
  • Das Anwesen der Familie Mahler, an der Gruberstraße brennt.

1931

  • Alois Axthammer wird Kommandant

Alois Axthammer

1934

  • Durch einen Unfall steht der Stadel der Familie Erb in Flammen, er wurde komplett zersört, aber der Rest des Gebäudekomplexes kann gerettet werden.

1939

  • Mit Beginn des 2. Weltkrieges ziehen viele Feuerwehrkammeraden in den Krieg.
  • So wurde 1940/41 eine so genannte Jugendfeuerwehr angeordnet, das Durchschnittsalter lag zwischen 14 und 17 Jahren. Ihnen wurde ein eigenes Fahrzeug, als Pritschenwagen umgebaut, zur Verfügung gestellt, mit dem die jungen Männer sogar nach München ausrückten, um nach den Bombenangriffen Hilfe zu leisten. Mit Ende des Krieges wurde die Jugendfeuerwehr wieder aufgelöst.

1948

  • Georg Böltl wird Kommandant

Georg Böltl

  • August Erb wird Vorstand

August Erb

1953

  • Das Bartlanwesen wird bis auf das Wohnhaus ein Raub der Flammen

1955

  • Josef Deibel wird Kommandant

Josef Deibel

  • Josef Hausladen wird Vorstand

Josef hausladen

1959

  • Ein neues Gemeinde- und Feuerwehrhaus wird in der Von-Pienzenauer-Straße errichtet.

19-1959geraetehausneu

1961

  • Der Karghof an der Gruberstraße, eines der ältesten Anwesen in Heimstetten, wird vom Feuer bis auf das Wohnhaus komplett zerstört.

1970

  • Beschaffung des LF 16

20-1970lf16

1973

  • Gustav Stoll wird Kommandant

Gustav Stoll

1974

  • Vom 14. bis 16. Juni feiert die Freiwillige Feuerwehr Heimstetten das Fest der Fahnenweihe.

1975

  • Der größte Einsatz in der Geschichte der FF Heimstetten. Brand bei der Firma Hausladen.

1976

  • Ludwig Rischbeck wird Vorstand

Ludwig Rischbeck

1978

  • Am 9.Juni feiert die FF Heimstetten ihr 100 jähriges Jubiläum, 54 Vereine beteiligten sich an den Feierlichkeiten und an der ersten großen Fahrzeugschau im Landkreis München.
  • Beschaffung des GW (Gerätewagen) als Besonderheit war auf diesem Fahrzeug der ersten hydraulischen Rettungssatz im Landkreis München verladen. Dieser wurde stellvertretend für alle Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis München, welche ebenfalls einen Rettungssatz beschafften, dem Kommandanten Gustav Stoll auf dem Münchner Marienplatz überreicht. Der hydraulische Rettungssatz galt damals als neueste Errungenschaft in Sachen technische Hilfeleistung, der GW wurde daher bei Verkehrsunfällen auch von weit her angefordert.
Gerätewagen
  • Das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) auf Volkswagen LT ergänzte im November den Fuhrpark. Als Ausstattung waren unter anderem eine TS 8/8, vier Saugschläuche, Strahlrohre und Schläuche verladen.

Die TS 8/8, angetrieben durch einen VW Industriemotor, förderte 800l Wasser pro Minute bei 8 bar Druck

Das TSF auf einem Volkswagen LT31

1984

  • Am 12. Juli kam es zum größten Hagelunwetter in der Geschichte der Gemeinde.

1991

  • Georg Böltl wird Kommandant

Gerog Böltl

  • Gustav Stoll wird Vorstand

Gustav Stoll

1993

  • Beschaffung des Tanklöschfahrzeuges TLF 16/25

1996

  • Planungen für das neue Gerätehaus wurden begonnen, ein passendes Grundstück im Gewerbegebiet Heimstetten war schnell gefunden.
  • Durch ein Bürgerbegehren versuchten Gegner des neuen Feuerwehrhauses den Bau zu verhindern.

1997

  • Günter Stimmer wird Kommandant

Günter Stimmer

  • Mit einer Sternfahrt zugunsten des neuen Gerätehauses in Heimstetten, an dem sich 35 Feuerwehren mit 70 Fahrzeugen beteiligten, wurde am 23 Juli der Grundstein für den Späteren Erfolg beim Bürgerbegehren gelegt.
  • Mit 60 Prozent zugunsten eines Neubaus endete das Bürgerbegehren am 27. Juli.

Sternfahrt

 

1998

  • Brand des Kreuzhauser Hofes in Kirchheim.

1999

  • Am 21. Juni wurde mit den Bauarbeiten des Neuen Gerätehauses in der Hürderstraße begonnen.

2000

  • Am 30. Juni konnte das neue Haus nach einjähriger Bauzeit bezogen werden.

29-2000geraetehaushuerderstr

  • Beschaffung der Mehrzweckfahrzeugs und des Kommandowagens.

2001

  • Beschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges.

2003

  • Peter Weiss wird Vorstand

31-2003weisspeter

  • Die Freiwilige Feuerwehr Heimstetten feiert ihr 125 jähriges Jubiläum.

Festumzug zur 125 Jahr-Feier

2005

  • Am 19. November wurde der Gerätewagen an die ungarische Partnergemeinde Páty übergeben. Mit dem GW soll in der Gemeinde der Grundstein für eine Feuerwehr gelegt werden, bis dato musste immer die 15 km entfernte Berufsfeuerwehr Budapest anrücken.

33-2005gwungarn

2006

  • Beschaffung des Versorgungs-LKW-Kran

2007

  • Das erst sieben Jahre alte Gerätehaus platzt aus allen Nähten. Der Gemeinderat beschließt auf einen Antrag der Feuerwehr die Erweiterung des Hauses um zwei Garagen, ein großes Lager und einen Raum für dringend benötigte Spinde.

2008

  • Der Anbau wird fertiggestellt. Das Feuerwehrhaus wurde um zwei Einfahrten, zwei Lagerräume und einen Spindraum erweitert.

2009

  • Martin Hornburger wird Vorstand

Martin Hornburger

2012

  • Beschaffung des neuen Kommandowagens 2 durch den Feuerwehr Verein.
  • Ersatzbeschaffung des Mehrzweckbootes.

2013

  • Tobias Müller wird Kommandant

Tobias Müller

2015

  • Oliver Albers wird Vorstand

albers